Purola Farm

Wir, also Pipsa, Fränz, Lumi und Robi, beschließen, noch wohnhaft in Luxemburg, dass es an der Zeit ist, grundlegende Veränderungen vorzunehmen. Es soll ein Gasthaus auf einem Bauernhof sein. Pferde und Pferdetouren gehören selbstverständlich dazu. Der Hof soll das benötigte Heu für die Pferde hergeben und die Wälder ausreichend Brennholz liefern.

Die Wunschvorstellungen festigen die Entschlossenheit und der Plan wird weiter vorangetrieben.

Pipsa, eine begeisterte Pferdeliebhaberin seit ihrer Kindheit und ausgezeichnete Köchin; Fränz verrückt nach Schnee, Natur, Waldarbeiten und Sport, eignen sich darauf dass Finnland (Pipsa's Heimatland) das geeignete Land ist um unser Projekt zu verwirklichen. Der passende Platz findet sich schnell, “Purola”, ein kleines (zu kleines) Bauernhaus, ein Viehstall (in schlechtem Zustand), eine alte Scheune “Riihi” in guter Verfassung, die schön gelegene Strandsauna, einige Nebengebäude, viel Natur (Wälder, Felder und 300 Meter eigener Strand am Katajajärvi See) haben uns schnell überzeugt. Die Farm liegt in Mittelfinnland, 10 Kilometer von Saarijärvi (Kleinstadt welche über sämtlich notwendigen Infrastrukturen verfügt). Nächstgelegene größere Stadt ist Jyväskylä (Universitätsstadt, Flughafen etc. liegt 60 Kilometer entfernt).

Wir haben die Farm Ende 2009 gekauft und die Renovierungsarbeiten am bestehenden Haus und am Pferdestall beginnen Ende April 2010. Am 1. Mai ziehen wir nach Finnland und beginnen Mitte Mai mit den Bauarbeiten am künftigen Gasthaus. Der Pferdestall ist Ende Sommer 2010 fertiggestellt, ein Teil unseres Wohnhauses folgt im Oktober 2010. Das Gasthaus ist am 1. Juli 2011 fertiggestellt und bereit die ersten Gäste aufzunehmen...

NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

„Sustainability is providing future generations with the same amount of opportunities, or more, of what the current generation was provided with“, President der Weltbank Ismail Serageldin. Unser Handeln geschieht daher im Einklang mit der Natur unter Berücksichtigung ökologischer Werte.

Wir versuchen den Energiekonsum durch umweltbewusste Planung so gering wie möglich zu halten: gute Isolation der beheizten Gebäude mit „Termex“, lokales Unternehmen kürzlich mit dem ECO Label ausgezeichnet sowie eine holzbetriebene Zentralheizung (Ariterm, Saarijärvi) fürs heizen der Gebäude (Fußbodenheizung) und zur Warmwasserzubereitung (Duschen, Waschmaschinen, Spülmaschinen). Das Brennholz wird ausschließlich aus unsern Wäldern bezogen wobei wir darauf achten unseren Wald nachhaltig zu bewirtschaften und gänzlich von Kahlschlägen abzusehen. Unsere Felder liefern das Heu zum Füttern der Pferde. Systematisches Recycling und Kompostierung verstehen sich von selbst. Ferner versuchen wir Einwegverpackungen oder nicht Recycelbare Verpackungen nach Möglichkeit zu vermeiden.

Wir greifen auf lokale Hersteller zurück.

Wir träumen von unserm eigenen Windrad zur Elektrizitätsgewinnung, momentan beziehen wir ausschließlich „EKOenergy“ Strom, grüne und ohne Atomenergie hergestellte Elektrizität. Ferner planen wir das Aufstellen von Sonnenkollektoren für die Warmwassergewinnung in den Sommermonaten sowie die Reaktivierung des alten Brunnens.

Ab 1. Mai 2015 trägt die Purola Farm das E.U. Ökolabel "Organic Farming".